Autorinnen


Jeannine Borer

«Ich hätte mir als aktive Sportlerin ein lesbisches Vorbild in der Leichtathletik gewünscht. Es hätte mir meinen eigenen Weg erleichtert.»
Jeannine Borer, Sportjournalistin und Geschäftsführerin der kommUniq GmbH. In beiden Funktionen setzt sie sich für Frauensport und Randsportarten ein. Sie ist zweifache Schweizermeisterin im Weitsprung (Jugend). 

www.jeannineborer.ch 

Seraina Degen

«Lesbische Spitzensportlerinnen sind Menschen wie du und ich. Mit diesem Buch möchte ich helfen, dass sie sichtbar werden und Vorbilder sein können.»
Seraina Degen, Sportjournalistin und Autorin, schreibt zudem für die Fussball-Magazine «Rotweiss» und «Rotblau» und gab als Co-Autorin «Das goldene Buch des Schweizer Frauenfussballs» (2017) heraus 

Monika Hofmann

«Kennst du eine lesbische Schweizer Spitzensportlerin, die nicht Fussballerin ist? Eben. Ich erhoffe mir, dass das Buch Stereotype entlarvt, Sichtbarkeit fördert und die porträtierten Frauen als Vorbilder für junge Sportlerinnen dienen können.»
Monika Hofmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bern, Boxtrainerin und Punkterichterin beim Schweizerischen Boxverband SwissBoxing 

Marianne Meier

«Die Vielfalt verschiedener Lebensentwürfe fasziniert mich. Gerade im Sport dominieren jedoch stereotype Vorstellungen wie 'man und frau' zu sein hat. Ich möchte mit diesem Buch die Hintergründe und Chancen des 'Anders-Sein' einem breiteren Publikum bekannt und somit auch Mut machen.»
Marianne Meier, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bern, Sportpädagogin und Historikerin, Autorin des Buches «Zarte Füßchen am harten Leder» (2004), über die Geschichte des Schweizer Frauenfussballs 

Corinne Rufli

«Spuren des Widerstands gegen dieses patriarchale Weltbild aufzuzeigen, ist mein Ziel – diese finden sich auch im Spitzensport.»
Corinne Rufli, freischaffende Historikerin, aktive Amateurfussballerin und Autorin der Publikation «Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen» (2015)